Donnerstag, 13.04.17

Pech für Air Berlin


Wenn es einmal nicht so richtig läuft, dann kommen immer noch neue Schwierigkeiten dazu. Diese Erfahrung macht zur Zeit auch die Air Berlin. Wirtschaftlich tief in den roten Zahlen, wollte die Airline mit Direktflügen von Berlin in die USA bei den Fluggästen punkten. Doch der Ende März erfolgte Wechsel des Bodendienstleisters in Berlin-Tegel macht große Probleme.
Als „Koffer-Chaos“ bezeichnet die Presse, den derzeitigen Zustand am Flughafen TXL. Bilder von in einer Halle zu Bergen aufgeschichteten Koffern, sind keine gute Werbung für eine Fluggesellschaft. Die Aero Ground, ein Ableger des Dienstleisters vom Flughafen München, hat in Berlin erhebliche Startschwierigkeiten.
Notgedrungen verkündete Air-Berlin-CEO Thomas Winkelmann am 12. April, der Beginn der Direktflüge von Tegel nach Los Angeles und San Francisco sei verschoben. Gebuchte Passagiere werden über andere Flughäfen umgeleitet.
Die gleichzeitig anstehende Kündigung der Beschäftigten der Schweizer Air-Berlin-Tochter Belair zum Oktober dieses Jahres wird die Stimmung aller Mitarbeiter weiter drücken.

Foto: Uwe W. Jack



Aktuelle News per Mail!
Bestellen Sie jetzt den FliegerRevue Newsletter.



ICAO Luftkarten
jetzt bestellen