Mittwoch, 19.04.17

Singapur macht Ernst mit der Post per Drohne


Am 18. April 2017 hat erstmals ein Postunternehmen einen Vertrag zur regelmäßigen Auslieferung von Sendungen durch Drohnen unterzeichnet. Das Abkommen wurde zwischen Airbus Helicopters und der Zivilverwaltung von Singapur geschlossen, welche die Post des Stadtstaates vertritt. Unter dem Projektnamen Skyways werden anfangs feste Lieferpunkte im Universitätsbezirk Singapurs eingerichtet. Vom Verteilzentrum der Post fliegen Drohnen mit ihrer Ladung auf festgelegten Flugrouten (anfangs auf Sichtlinie) zu diesen Punkten und setzen dort ihre Sendung ab. Der Empfänger wird über sein Funktelefon vom Eintreffen der Ware informiert und kann das Paket dann aufnehmen.
Auch das örtliche Krankenhaus ist in dieses Verteilsystem eingebunden. Zusätzlich sollen Containerschiffe noch vor dem Einlaufen oder kurz nach dem Auslaufen aus dem größten Containerhafen der Welt mit Dokumenten oder eiligen Sendungen mittels Drohnen beliefert werden.
Damit ist erstmals ein automatischer Drohnenbetrieb über einem Stadtgebiet genehmigt worden. Nach Abschluss der Erprobungsphase, die Ende 2017 oder Anfang 2018 beginnt,  soll das Liefersystem schrittweise ausgedehnt werden. In Singapur hat man aber noch weitergehende Pläne. In Kooperation mit Airbus Helicopters wird an einem Konzept für die Beförderung von Menschen mit automatischen Drohnen gearbeitet.

Foto bei einem Versuchsflug: SingPost



Aktuelle News per Mail!
Bestellen Sie jetzt den FliegerRevue Newsletter.



ICAO Luftkarten
jetzt bestellen