Condor passt Gepäckgebühren an

Der Ferienflieger Condor gleicht die Gepäckgebühren an die aktuelle Marktsituation an. Die Änderungen gelten für Buchungen ab dem 15. September 2011 mit Abflug ab dem 1. November 2011. Zukünftig richtet sich der Preis für Sportgepäck wie Schlauchboote oder Gleitschirme nach den exakten Maßen. Damit schafft Condor mehr Transparenz und erleichtert die Reisevorbereitung. Neu ist auch die Gebühr von 50 Euro am Abflughafen, falls Sportgepäck oder zu befördernde Tiere nicht vorab angemeldet wurden. Mit dieser Anpassung reagiert Condor auf die erhöhten Handling-Gebühren, falls Sportgepäck oder Tiere nicht angemeldet werden. Condor bietet nach wie vor günstige Freigepäckpakete an, mit denen Kunden bis zu 50 Prozent sparen können. Es gibt fünf Kilogramm-, zehn Kilogramm-, 15 Kilogramm- und 20 Kilogramm-Pakete, die auf der Kurz- und Mittelstrecke jeweils 40, 70, 90 oder 100 Euro pro Strecke kosten. Auf der Langstrecke liegen die praktischen Freigepäckpakete bei jeweils 80, 140, 180 und 200 Euro pro Strecke. Die Freigepäckpakete sind bis 8 Stunden vor Abflug online buchbar. Künftig berechnet sich der Preis des jeweiligen Sportgepäcks nach der Größe des Gepäckstücks. Damit kosten Fahrräder, Golfgepäck und Tauchgepäck bis 30 Kilogramm auf der Kurz- und Mittelstrecke 50 Euro und auf der Langstrecke 75 Euro pro Strecke. Diese Preise gelten ebenfalls für Gleitschirme bis zu 30 Kilogramm und den Maßen 130x90x70 Zentimetern sowie für Boards, Schlauchboote, Flugdrachen und Kanus oder Kajaks bis zu einer Größe von 400x70x55 Zentimetern und bis zu 30 Kilogramm. Größere Stücke kosten nach den neuen Gepäckgebühren auf der Kurz- und Mittelstrecke 100 Euro pro Strecke und auf der Langstrecke 150 Euro pro Strecke.