Ärger bei Boeing schlägt auf die Lieferanten durch

Die Untersuchungen zu den beiden Abstürzen der Boeing 737 MAX schaffen nicht nur dem Hersteller Boeing Probleme. Nach der Ankündigung, die Produktion der 737 MAX um 20 Prozent herunterzufahren bis die Schwachstellen in der Software zur Verhinderung eines Überziehens der Maschine ausgeräumt sind, hat zu einem Kurseinbruch der Boeing-Aktie von fünf Prozent geführt. Auch bei den Zulieferern sackten darauf die Aktienkurse ab. Der Kursverlust von Boeing wird mit etwa 23 Milliarden Euro beziffert. Amerikanische Banken gehen davon aus, dass die Lieferverzögerungen der 737 MAX noch mehrere Monate dauern könnten.

Foto: Boeing