Bald F-16 „Made in India“?

Beim Kopf-an-Kopf-Rennen um den Ankauf von Düsenjägern durch Indian versucht Lockheed Martin gegenüber dem schärfsten Konkurrenten Saab mit einem Lizenz-Angebot zu punkten. Sollte sich Indien für einen Kauf von mindestens 100 F-16 entscheiden, gäbe es die Möglichkeit, eine Fabrik in Indien einzurichten, in der alle diese Jets lokal gefertigt werden könnten. Dies gab der Lockheed-Martin-Manager Randall L. Howard am 29. August 2017 bekannt.
Von dieser Produktionsstätte könnten dann auch  Flugzeuge für den globalen Markt geliefert werden, so Howard weiter. Indien hat sich vergeblich über lange Jahre bemüht, einen eigenen leichten Kampfjet zu entwickeln und steht nun unter Druck, seine überholte Luftflotte zu modernisieren.

Foto: Lockheed Martin