Boeing A/F-18 als fliegendes Netzwerk

Die kommende Version des Boeing-Kampfjets A/F-18 Super Hornet wird als Block III bezeichnet. Besonders erwähnenswert ist die Fähigkeit der Bordelektronik, sich mit Sensoren und Bordrechnern anderer A/F-18 zu vernetzen. Damit erhält der Pilot an Bord eines einzelnen Flugzeugs Zugriff auf die Daten und deren Auswertung aller im Verband fliegenden Maschinen, auch des Flugzeugs für elektronische Gegenmaßnahmen, der Grumman E-2D Advanced Hawkeye. Bisher war diese Fähigkeit allein der F-35 zugeschrieben worden. Zwar konnte das Elektroniksystem der A/F-18 schon auf mehrere Sensoren zugreifen, diese mussten sich aber alle an Bord der Maschine befinden. Mit den Verbesserungen des Block III wird die Kampfkraft der Super Hornet enorm gesteigert. Neben der Netzwerkfähigkeit werden beim Block III die Zelle des Flugzeugs verstärkt und neue Sensoren eingeführt. Zwei Super Hornet haben am 23. Mai 2018 bei einem Manöver die Netzwerkfähigkeit in Echtzeit demonstriert. Die U.S. Navy hat 116 Flugzeuge des Block III geordert.

Foto: Boeing