Asteroid entpuppt sich als historische Raketenstufe

Ständig werden neue Asteroiden entdeckt, die sich auf Umlaufbahnen bewegen, die sie auch nahe an die Erde bringen. Die meisten dieser Himmelskörper sind mit Durchmessern von wenigen Metern nicht besonders groß. Solch eine Neuentdeckung war auch „2020 SO“. Bei der Berechnung der Flugbahn gab es jedoch Unstimmigkeiten. Diese schien nicht allein durch die Anziehungskräfte der Sonne und der Planeten bestimmt, sondern auch durch die Lichtwirkung der Sonne – dies ist ungewöhnlich. Kleine und schwere Körper wie Asteroiden werden so kaum beeinflusst.
Eine Berechnung der bisherigen Flugbahn brachte eine Sensation hervor: 2020 SO ist die Centaur-Oberstufe (Foto) der amerikanischen Mondlandesonde Surveyor 2. Diese startete am 20. September 1966, konnte jedoch nicht weich landen und schlug auf dem Mond auf. Die Centaur ist die erste Raketenstufe, die mit Flüssigwasserstoff als Brennstoff betrieben wurde. Damit wurde der Weg für die Oberstufen der Saturn-Rakete bereitet. Mit den damaligen Mitteln konnten die Flugbahnen der Oberstufen nicht verfolgt werden. Jetzt wird das wiedergefundene historische Stück Raumfahrtgeschichte wohl nicht mehr verlorengehen.

Foto: NASA