Boeing punktet auf dem Trainer-Markt

Während der Airshow in Paris gab der Boeing-Vizepräsident Thom Breckenridge eine optimistische Prognose für die Verkäufe des zusammen mit der schwedischen Firma Saab entwickelten Trainers T-X ab. Bis zu 2600 Maschinen könnten abgesetzt werden, wobei etwa 1000 allein auf die U.S. Air Force entfielen, so Breckenridge. „Deswegen konzentrieren wir uns absolut auf den Kunden USAF.“ Mit etlichen Interessenten aus verschiedenen Ländern stehe Boeing im Gespräch. Deswegen sei auch eine 1:1-Attrappe nach Paris gebracht worden, um am Flugzeug selbst Details zu diskutieren. Die T-X soll die weitverbreitete Schulmaschine T-38 ablösen. Dabei wird auch an andere militärische Einsätze als der als Trainer gedacht. Auch der Einbau eines Luftbetankungsstutzens werde überlegt. Der Erstflug des Prototyps erfolgte am 20. Dezember 2016

Foto: Boeing