Celera 500L vogestellt

Die kalifornische Firma Otto Aviation hat ihr Flugzeugprojekt Celera 500L vorgestellt. Lange gab es keine Informationen über die Maschine. Der Firmengründer William Otto, hat als Physiker und Mathematiker unter anderem bei North American Aviation an der Minuteman-Rakete mitgearbeitet, bevor er eine Firma für Flugunfalluntersuchengen gründete. Bei den Analysen von Flugunfällen kam ihm die Idee, ein Flugzeug zu entwerfen, welches etliche der Ursachen für Unglücke vermeidet. 2008 gründete Otto dann eine eigene Produktionsfirma und die Celera 500L ist nun das erste Produkt. Ziel des Entwurfs ist es auch, private Passagierflüge günstiger zu machen und durch moderne Technologien umweltfreundlich zu fliegen.
Einer der Ansätze von Otto ist deutlich an der Maschine sichtbar. Der Rumpf ist tropfenförmig und soll durch eine laminare Luftströmung nur 50 Prozent des Luftwiderstandes erzeugen, wie bei einem vergleichbar großen anderen Flugzeug. Otto hofft, der Treibstoffverbrauch sei nur ein Achtel des sonst üblichen. Als Reichweite gibt die Firma 8000 km an und die Maximalgeschwindigkeit soll bei 740 km/h liegen. Befördert werden sechs Passagiere. Rolltests mit der Celera 500L sind durchgeführt worden, der Erstflug fand Ende August 2020 statt. Als Antrieb dient ein Zwölf-Zylinder-Dieselmotor RED A03 mit 550 PS Startleistung. Dieser arbeitet auf einen Schubpropeller im Heck. Das Flugzeug ist aus Kohlefasern gebaut.
Auf der Internetseite des Unternehmens wird die Celera auch als unbemannte Drohne angeboten. Weitere Projekt sind die Ausstattung mit einem Hybridantrieb und eine vergrößerte Variante als Celera 1000L.

Foto: Otto Aviation