Der nächste Toyota fährt auf dem Mond

Die japanische Raumfahrtagentur JAXA und der Automobilhersteller Toyota haben am 1. September 2020 den Namen und einige Details des geplanten japanischen Mondfahrzeugs bekanntgegeben. Der „Moon Cruiser“ soll Ende dieses Jahrzehnts oder Anfang der 2030er-Jahre von einer festen Mondbasis Astronauten zu Forschungsexkursionen in die Umgebung befördern. Der Name ist an das Geländefahrzeug „Land Cruiser“ von Toyota angelehnt. Das Mondvehikel verfügt über eine Druckkabine und wird mit Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben. Der Moon Cruiser ist 6,0 m lang, 5,2 m breit und 3,8 m hoch. Der verfügbare Innenraum beträgt 13 Kubikmeter.
Mit dem Fahrzeug sollen sich immer zwei Astronauten zu einer Exkursion aufmachen. Die maximale Dauer eines Ausflugs soll dabei sechs Wochen betragen. Ein ausrollbares Solarsegel versorgt den Moon Cruiser am Mondtag mit Strom, während der Mondnacht wird der Strom allein durch die Brennstoffzellen geliefert. Zur Entlastung der Astronauten kann das Fahrzeug auch autonom fahren, die maximale Fahrstrecke beim Start mit vollen Tanks beträgt 1000 km.

Grafik: Toyota