Deutschland kauft sechs Hercules-Transporter

Da die Schwierigkeiten mit dem europäischen Transportflugzeug Airbus A400M nicht abreißen, greift die Bundesregierung zu einer Ersatzlösung. Beim amerikanischen Hersteller Lockheed Martin wurden sechs Hercules bestellt. Für etwa 1,17 Milliarden Euro bekommt die Bundeswehr dafür drei C-130J, die modernste Version mit langem Rumpf des bewährten Flugzeugs als Transporter. Weitere drei Maschinen werden als KC-130J geliefert. Dabei handelt es sich um die kombinierte Lufttanker/Transporter-Version.
Zusätzlich werden die sechs Flugzeuge mit Geräten für  elektronische Gegenmaßnahmen, Radar- und Raketenwarnern und optischen Bildsystemen ausgerüstet werden. Ersatztriebwerke gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Auch Frankreich hat sich für die moderne Hercules entschieden. Beide Nationen werden ihre Hercules in einem gemeinsamen Verband in Evreux in Frankreich stationieren.

Foto: Lockheed Martin