Erstmals Beben auf dem Mars registriert

Das Seismometer der NASA-Sonde InSight auf dem Mars hat erstmals eine Erschütterung gemessen. Am 6. April 2019 funkte das Messgerät die Daten zur Erde. Experten hatten danach lange über die Interpretation diskutiert. Jetzt gilt eine seismische Aktivität des Roten Planeten als sicher. Da der Mars kleiner ist als die Erde, deswegen schneller auskühlt und daher wohl im Inneren schon erstarrt sein müsste, hatten viele Wissenschaftler bisher Beben auf dem Mars ausgeschlossen. Die geringe seismische Aktivität zeigte sich darin, dass es seit der Landung von InSight am 26. November 2018 die erste Erschütterung ist. Vibrationen könnten auch durch Einschläge von Meteoriten oder durch Sturmfronten erzeugt werden. Die gemessenen Werte wurden jetzt jedoch eindeutig als Marsbeben eingeordnet.
Das Seismometer wurde unter einer Schutzhülle auf dem Boden abgesetzt (Foto). Vor kurzem hatte der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA Erdrutsche auf dem Mars entdeckt. Dies passt ins Bild eines nicht völlig inaktiven Planeten.

Foto: NASA/JPL