Falscher Raketenalarm löste Panik in Hawaii aus

Zu turbulenten Szenen führte am 13. Januar 2018 ein falscher Atomalarm im US-Bundesstaat Hawaii. Am Morgen wurde die Bevölkerung über Fernsehen und Radio sowie über soziale Netzwerke aufgefordert, sich sofort in Schutzräume zu begeben, da eine Rakete im Anflug auf die Insel sei. Einwohner drängten in öffentliche Schutzbunker, Schüler und Studenten wurden in Keller geleitet, Hotelgäste aus ihren Zimmern geholt und in Tiefgaragen gebracht.
Die Berichterstattungen über die Raketen- und Atombombentest in Nordkorea waren in Hawaii besonders aufmerksam verfolgt worden. Schließlich liegt dieser amerikanische Bundesstaat mit etwas über 7000 Kilometern Entfernung zu Nordkorea in der Reichweite der dort entwickelten Raketen (Foto).
Es stellte sich jedoch heraus, dass ein Angestellter der Notfallschutz-Behörde versehentlich den Alarm ausgelöst hatte. Regierungsstellen entschuldigten sich für die Unannehmlichkeiten, die dieser Fehlalarm verursacht hatte.

Foto: youtube.com