Gewaltige Sternexplosion von Hubble fotografiert

In 7500 Lichtjahren Entfernung befindet sich einer der massereichsten Sterne unserer Milchstraße in Aufruhr. Eta Carinae ist ein blauer Riesenstern mit etwa 100 bis 200 der Masse unserer Sonne. Er wird umkreist von einem anderen Stern, der über etwa die 50-fache Sonnenmasse verfügt und einige Wissenschaftler vermuten, es gäbe in diesem System noch einen dritten Stern. Blaue Riesen verbrauchen ihren Kernbrennstoff erheblich schneller als unsere Sonne und neigen zu heftigen Ausbrüchen. Bei einer solchen Explosion wurde Eta Carinae um 1730 zu einem der hellsten Sterne am Himmel (er steht auf der Südseite der Erde), um dann wieder schwächer zu leuchten. Ein weiterer, noch stärkerer Ausbruch erfolgte um 1840. Das Weltraumteleskop Hubble konnte die Explosionswolke dieses Ereignisses vor 25 Jahren fotografieren und hat sich jetzt wieder nach Eta Carinae ausgerichtet. Dabei wurden neue herausgeschleuderte Gasströme entdeckt, die zuvor nicht vorhanden waren. Die als helle Strahlen sichtbaren Gasmassen wurden vermutlich ausgestoßen, noch bevor die beiden riesigen, blasenförmigen Explosionswolken entstanden. Eta Carinae ist ein Kandidat für eine Supernova-Explosion, die häufig das Ende von blauen Riesensternen bedeutet.


Foto: NASA, ESA, N. Smith (University of Arizona) and J. Morse (BoldlyGo Institute)