ILA Berlin 2020 abgesagt

Die Corona-Krise hat zur Absage einer weiteren großen und international  wichtigen Luftfahrtmesse in Deutschland geführt. Am 18. März 2020 gab die Messeleitung am Nachmittag bekannt, dass die ILA Berlin nicht durchgeführt wird. Die Presseerklärung:

"Die ILA Berlin 2020 findet nicht statt. Darauf haben sich die ILA-Veranstalter, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) sowie die Messe Berlin GmbH nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung der Messe Berlin GmbH verständigt. Die ILA war vom 13. bis 17. Mai 2020 auf dem Berlin ExpoCenter Airport geplant.
 
Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus hat der Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald – die zuständige Behörde für den Erlass von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten – am 12. März 2020 eine Allgemeinverfügung unter Anordnung der sofortigen Vollziehung erlassen. Darin heißt es unter anderem: „Veranstaltungen ab einer zu erwartenden Zahl von Teilnehmenden von mindestens 1000 Personen im Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald sind untersagt.“ Die Verfügung ist unbefristet ergangen und gilt bis zur Aufhebung. In ihrer Begründung bezieht sich die Behörde auf Einschätzungen des Robert Koch-Instituts und des zuständigen Gesundheitsamtes, nach der bei derartigen Großveranstaltungen geringere Einschränkungen nicht geeignet seien, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Zudem sei die Rückverfolgbarkeit von Kontaktpersonen nahezu ausgeschlossen."

Das ganze Team der FliegerRevue respektiert diese Entscheidung, die die Sicherheit von Besuchern, Ausstellern und Mitarbeitern garantieren soll. Die ILA 2018 hatte mit solchen Schaustücken, wie der riesigen Antonow An-225 (Foto) aufgewartet.

Wir freuen uns darauf, Sie alle bei der nächsten ILA wohlbehalten treffen zu können.

Ihr FliegerRevue-Team