Japans Schnell-Helikopter-Projekt

Japan ist das Land der Helikopter. Etwa 40 Prozent der hier zivil zugelassenen Fluggeräte sind Hubschrauber. Die japanische Luft- und Raumfahrtagentur JAXA arbeitet seit Jahren an einem Konzept für einen schnellen Helikopter mit 500 km/h Spitzengeschwindigkeit. Nach eingehenden Windkanalversuchen und Computersimulationen, deren erste Phase kürzlich abgeschlossen wurde, hat die Agentur ihr Projekt eines solchen Schnell-Helikopters vorgestellt.
Der Rumpf ist als langgezogener Tropfen ausgeführt, an dessen hinterem Ende ein Schubpropeller für den Vortrieb sorgt. Etwa 70 Prozent des Auftriebs werden beim Schnellflug von zwei Tragflächen erzeugt, an deren Enden je ein elektrisch angetriebener Propeller sitzt. Diese beiden kleinen Triebwerke sorgen für die Richtungsstabilität beim Schwebeflug und zusätzlichen Schub. Es ist noch nicht entschieden, ob diese beiden Propeller in einem Mantel laufen werden oder frei drehen.
Drei Jahre lang werden jetzt noch weitere Windkanaltests durchgeführt, bevor die Entscheidung ansteht, ob ein Versuchsmodell in voller Größe gebaut wird.

Grafik: JAXA