Jeff Bezos präsentiert Mondlander

Der Gründer der Internetplattform Amazon und des Raumfahrtunternehmens Blue Origin, Jeff Bezos, hat am 9. Mai 2019 auf einer Pressekonferenz ein Projekt zur unbemannten Landung auf dem Mond vorgestellt. Bisher hatte sich Blue Origin mit einer Rakete und Kapsel für bemannte, kurze Parabelflüge für Touristen beschäftigt. Auf der Internetseite des Unternehmens ist zu erfahren, dass seit Jahren an dem Mondlander gearbeitet wird.
Blue Moon soll als Transporter für wissenschaftliche Nutzlasten gebucht werden können. Bis zu 3,6 Tonnen können auf die Oberfläche gebracht werden. Die Grafik zeigt zum Beispiel das Aussetzen eines kleinen Mondfahrzeugs. Die Landungen sollen sehr präzise an vorbestimmten Punkten der Mondoberfläche erfolgen können. Das Landemodul versorgt die transportierten Experimente mit Strom aus Brennstoffzellen und einer Funkverbindung zur Erde. Das Projekt einer bemannten Mondlandung ab dem Jahr 2024 kann Blue Moon durch die Anlieferung von Material für die Infrastruktur zum Aufbau einer Station unterstützen.
Bei seiner Präsentation stand Jeff Bezos neben einer Attrappe des Landers. Dieser ist etwa geschätzte 3,5 m hoch und die Landebeine bilden ein Quadrat von etwa 5,5 m Kantenlänge. Als Treibstoffe werden Flüssigwasserstoff und -sauerstoff für das 40-kN-Triebwerk verwendet. Eine Weiterentwicklung soll eine bemannte Rückkehrstufe von 6,5 Tonnen Gewicht befördern.

Grafik: Blue Origin