Jetzt der sicherste Ort: die ISS

Während die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen zunimmt und jeder versucht, nicht zu dicht aufeinander zu rücken, gibt es einen Ort, der solchen Sorgen nicht kennt: die Internationale Raumstation ISS. Der russische Kommandant Oleg Skripotschka und die Amerikaner Jessica Meir und Andrew Morgan sind 400 Kilometer über dem Geschehen in Sicherheit.
Am 9. April 2020 soll die Expedition 62 mit den beiden Russen Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner sowie dem Amerikaner Chris Cassidy zur ISS starten. Alle drei wurden vorsorglich in Quarantäne geschickt und alle sonst üblichen Vor-Start-Rituale mit Küssen und Umarmungen abgesagt.

Foto: NASA