Kehrtwende der NASA unter Präsident Biden

Aus dem Umfeld des designierten neuen amerikanischen Präsidenten Joe Biden gibt es Hinweise, dass der Kurs der Raumfahrtbehörde NASA weg von den Plänen zur bemannten Mondforschung, hin zu einer intensiven (vermutlich meist unbemannten) Erdbeobachtung korrigiert wird. Biden hatte in seinen letzten Reden unter anderem angekündigt, er werde einen Schwerpunkt seiner Regierungsarbeit auf den Umweltschutz legen.
Der jetzige NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte in einem Interview, selbst wenn er gefragt würde, bliebe er nicht im Amt: „Man braucht jemanden mit guten Beziehungen zum Präsidenten ... jemanden, dem die Administration traut“. Damit werden die bisherigen Pläne zur Einrichtung einer bemannten Mondstation (Grafik) und Flügen zum Mars wohl wiedereinmal in die Zukunft verschoben.

Grafik: NASA