Norwegian zieht sich aus internationalem Flugverkehr zurück

Noch 2019 galt die Fluglinie Norwegian Air als Shooting Star. Angekündigt wurden Transatlantikflüge zu Spitzenpreisen. Mit dem Einbruch des Luftverkehrs im Frühjahr 2020 durch die Corona-Krise wurden diese Pläne hinfällig. Und anders als in anderen Ländern, erhielt Norwegian keine Unterstützung von der eigenen Regierung. Noch Anfang November 2020 wurde Norwegian das sechste Jahr in Folge zur führenden Low-Cost-Airline Europas gewählt. Doch am 9. November musste bekanntgegeben werden, dass weitere 1600 Stellen abgebaut werden müssen. Die Bemühungen, um nationale Unterstützung waren im Sande verlaufen.
Der Chef der Airline, Jacob Schram, kommentierte: „Dass sich die Regierung entschied, die Bitte um Unterstützung abzulehnen, ist enttäuschend und ein Schlag  in den Magen für jeden hier bei Norwegian“. Die Konsequenz für den Winterflugplan ist die Reduzierung des Flugverkehrs auf sechs Maschinen, die nur noch Inlandsdestinationen anfliegen.

Foto: Norwegian