Orbex präsentiert 3-D-gedrucktes Triebwerk

Das dänisch-britische Raumfahrtunternehmen Orbex hat bei der Eröffnung seines neuen Hauptquartiers und Entwicklungsstandorts in Forres, Schottland, die Oberstufe der Trägerrakete Prime gezeigt (großes Bild). Die ganze zweistufige Rakete wird aus Carbon und Aluminium-Verbundwerkstoffen gebaut und soll dadurch wesentlich leichter sein, als vergleichbare Trägerraketen.
Das Triebwerk der Zweitstufe (Insert-Foto) wird in einem Stück durch 3-D-Drucker aus Metall hergestellt. Dabei entfallen die sonst an Triebwerken aufwändigen Schweißarbeiten. Als Treibstoffe werden Propan und Flüssigsauerstoff verwendet. Es soll sich um das größte, gedruckte Triebwerk der Welt handeln.
Der erste Versuchsstart der Prime ist von Schottland aus für das Jahr 2021 geplant. Eine Schweizer Firma hat bei Orbex für 2023 schon den Start von zehn Kleinsatelliten gebucht.

Fotos: Orbex