Piper Matrix fliegt mit Brennstoffzellen

Der amerikanische Unternehmer Val Miftakhov hat sich mit seiner Firma eMotorWerks mit umweltfreundlichen, elektrischen Antrieben für Autos befasst, deren Energie von Batterien geliefert wird. Beim Umsetzen dieser Idee für die Luftfahrt schienen ihm mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen als Energielieferant wirkungsvoller. Das Abfallprodukt dieser Zellen ist reines Wasser.
Sein Ziel, ein Flugzeug mit 10 bis 20 Sitzen und einer Reichweite von 920 km (500 Meilen) zu schaffen, ist er durch Umrüstung einer Piper Matrix auf den neuen Antrieb nähergekommen. Dazu gründete Miftakhov eigens die Firma ZeroAvia. Die Testmaschine erhielt zusätzlichen Tankraum in einem Behälter auf der linken Tragfläche (Foto). Die ersten kurzen Versuchsflüge erfolgten noch mit Batterien, ab dem 15. August 2019 begannen die Rolltests mit den Brennstoffzellen. Gespräche finden derzeit mit Lieferanten von Flugbenzin statt, da ja für einen regelmäßigen Flugbetrieb, Wasserstoff auf vielen Flugplätzen erhältlich sein muss.

Foto: ZeroAvia