Privater Astronaut fliegt zum Mond

Das amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX hatte es schon einmal angekündigt und dann wieder davon Abstand genommen: Beim ersten Flug der in der Entwicklung befindlichen Riesenrakete Big Falcon Rocket (BFR) sollen im Raumschiff zwei Personen an Bord sein und das Ziel ist eine Umrundung des Mondes. Für Montag, den 17. September 2018, ist ein großes Medienereignis geplant, bei dem der Name dieses zahlenden Fluggastes veröffentlicht werden soll. Als zweite Person wird vermutlich ein Firmenangehöriger fliegen. Bei SpaceX sind mehrere ehemalige Astronauten angestellt.
Die Rakete BFR wird mehr Nutzlast transportieren können als die Saturn V des Apollo-Programms. Die beiden Weltraumflieger werden sich an Bord des neuentwickelten Raumschiffes befinden, welches wiederverwendbar sein soll (Grafik). Der Prototyp befindet sich im Bau und soll 2019/20 bei kurzen suborbitalen Flügen getestet werden. Von der Rakete BFR haben die Raptor-Triebwerke etliche Brenntests mit Erfolg bestanden, wenn sie, mangels großer Treibstofftanks auf dem Testgelände, auch noch nicht die volle Brenndauer eines Fluges erreicht haben. Die aus Verbundwerkstoffen hergestellten Treibstofftanks der Rakete befinden sich im Bau. Das Design von Rakete und Raumschiff ist in den letzten Jahren mehrmals leicht geändert worden. Der jetzt angekündigte Mondflug soll 2021/22 durchgeführt werden. Eigentliches Ziel der Rakete BFR ist, nach Firmengründer Elon Musk, die Besiedelung des Mars.

Grafik: SpaceX