Russische Luftbrücke mit Hilfsgütern für Italien

Zwischen dem 22. und 25. März landeten 14 Il-76-Transportflugzeuge der russischen Luftwaffe auf der Militärbasis Pratica di Mare südlich von Rom, um dringend benötigte Hilfe nach Italien zu bringen. Die erste Maschine trug den Slogan „From Russia with Love“. Hintergrund war, dass laut russischen Medienberichten der italienische Premierminister Giuseppe Conte Wladimir Putin verzweifelt angerufen hatte, nachdem die italienischen NATO- und EU-Verbündeten das europäische Epizentrum der Coronavirus-Pandemie bisher nicht mit den notwendigen Vorräten versorgt hätten. Dem gegenüber beschloss der russische Präsident - gemeinsam mit China und Kuba - gegen den COVID 19-Hotspot in Italien anzukämpfen.
Die Il-76 kamen vom Militärstützpunkt Tschkalowski nordöstlich von Moskau und flogen von dort über Sotschi bzw. das Schwarze Meer, das Mittelmeer und die Adria. Man habe diese Route genommen, um einen Überflug der nordeuropäischen Länder zu vermeiden, von denen bekannt ist, dass sie russischen Militärflugzeugen generell keine Überfluggenehmigungen erteilen.

Foto: Russisches Verteidigungsministerium