Schicksal von Condor ungewiss

Die Verhandlungen mit der Muttergesellschaft PGL der polnischen Fluglinie Lot über die Übernahme des deutschen Ferienfliegers Condor sind über Ostern abgebrochen worden. Wegen der Corona-Krise ist PGL selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Condor war 2019 seit der Pleite des Reiseunternehmens Thomas Cook in Not geraten. Die Rückzahlung eines Überbrückungskredits in Höhe von 380 Millionen Euro ist Mitte April fällig.
Noch Anfang April hatte Condor Werbung mit der durch ihre Besatzungen und Flugzeuge erfolgreich abgewickelten Rückholaktion von im Ausland gestrandeten deutschen Bürgern gemacht (Abbildung). Knapp 78 000 Reisende, drei Hunde und drei Katzen seien aus 34 Ländern wieder nach Deutschland geflogen worden.
Bei Condor arbeiten etwa 4000 Menschen, die Airline betreibt 51 Flugzeuge.

Abbildung: Condor