Sikorsky und Rheinmetall gemeinsam für CH-53K

Die Bundeswehr ist auf der Suche nach einem geeigneten Transport-Hubschrauber. 60 Maschinen sollen angeschafft werden. Sikorsky ist mit der neuen Version des bewährten CH-53, der King Stallion CH-53K (Foto) im Rennen um den deutschen Auftrag. 1972 erwarb die Bundeswehr die erste Maschine des Vorgängermodells CH-53G, insgesamt wurden 112 Stück dieser Helikopter beschafft. Nun hat sich Sikorsky mit dem deutschen Technologie- und Rüstungskonzern Rheinmetall zusammengetan. Der deutsche Partner soll die Verhandlungen über den CH-53K mit der Bundeswehr unterstützen.
Konkurrent Boeing hat für den angebotenen CH-47F den Bau von Komponenten bei zwei deutschen Herstellern in Aussicht gestellt. Die Bundeswehr soll ab Mai 2018 das Angebotsverfahren eröffnen, damit werden wohl im April 2018 auf der ILA in Berlin die Helikopter-Verkäufer der beiden US-Firmen zur Höchstform auflaufen.

Foto: Lockheed Martin - Sikorsky