Testflugzeug für Hybrid-Antrieb aus Brandenburg

Eine Brandenburger Kooperation zwischen Rolls-Royce, der Strausberger Firma Apus und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg soll ein Versuchsflugzeug für Hybrid-Elektrischen Antrieb bauen (Grafik). Mit einer Startmasse von 4000 kg soll das Flugzeug namens APUS i-5 die Brauchbarkeit des Antriebskonzeptes beweisen. Der Erstflug ist für die Zeit nach dem Jahr 2021 geplant. Finanziell gefördert wird das Projekt vom Land Brandenburg. Das auf dem Hybrid-Antriebssystem M250 basierende Antriebskonzept kann auch für senkrecht startende und landende Fluggeräte genutzt werden.

Grafik: Rolls-Royce