Transporter Antonow An-124 dürfen nicht starten

Nach dem Unfall eines Transportflugzeugs vom Typ Antonow An-124 am 13. November 2020 hat sich der Betreiber Wolga-Dnepr entschieden, die Maschinen vorerst nicht mehr fliegen zu lassen. Eine An-124 mit 84 Tonnen Fracht an Bord war von Nowosibirsk aus zu einem Flug nach Wien gestartet. Kurz nach dem Abheben, war der Kontakt zur Maschine abgebrochen. Mit einem rauchenden Triebwerk kehrte die An-124 zurück und landete wieder auf dem Startflughafen. Teile des Triebwerks Nummer 2 und der Verkleidung fielen auf die Piste.
Herumfliegende Triebwerksteile hatten im Flügel und im Rumpf Leitungen und Kabel beschädigt. Daher funktionierten die Bremsen nicht und die An-124 überschoss die Landebahn, worauf das Bugrad kollabierte. Die betroffene Maschine wird bei Wolga-Dnepr seit 1991 geflogen. Die Fluggesellschaft erklärte, das Groundig der An-124 sei eine Vorsichtsmaßnahme, bis die Ursache des Zwischenfalls geklärt ist.

Foto: Wolga-Dnepr