US-Hyperschall-Testflugkörper besteht Triebwerkstest

Hyperschall-Flugkörper für militärische und zivile Anwendungen sind derzeit ein wichtiges Thema in der Luftfahrtindustrie. Russland scheint hier schon über einsatzfähige Hyperschall-Waffen zu verfügen. Die USA sind noch nicht so weit. Das Projekt X-60A soll helfen, Grundlagen für derartige Fluggeräte, die schneller als Mach 5 fliegen, zu ermitteln. Die X-60A wird vom Forschungslabor der U.S. Air Force in Kooperation mit dem Startup-Unternehmen Generation Launch Services entwickelt. Von einem umgerüsteten Businessjet Gulfstream III gestartet, soll die X-60A Komponenten, wie Tragflächen, Lufteinläufe oder Steuerungssysteme erproben. Die X-60A wird durch ein Raketentriebwerk angetrieben, welches am 15. Januar 2020 einen Brenntest am Boden bestanden hat. Der Erstflug soll noch 2020 erfolgen.

Grafik: U.S. Air Force