Weltraum-Segeln mit Licht

In der Theorie war der Antrieb eines Raumschiffes durch die Lichtstrahlung der Sonne schon lange bekannt. Der Satellit LightSail 2 hat nach Angaben seines Betreibers durch den praktischen Versuch den Beweis erbracht, dass Segeln mit Licht funktioniert. Am 31. Juli 2019 gab die gemeinnützige Planetary Society bekannt, ihr Satellit habe innerhalb von vier Tagen den erdfernsten Punkt des Orbits um zwei Kilometer angehoben. Der dazu nötige Geschwindigkeitszuwachs sei nur durch die Reflektion von Sonnenlicht auf einem dünnen Mylar-Folien-Segel erfolgt.
Schon 2005 hatte die Gesellschaft versucht, einen solchen Satelliten in den Orbit zu senden. Doch die russische Rakete versagte damals. Die Finanzierung des neuen Projektes durch über 40 000 kleinere Spenden dauerte mehr als zehn Jahre. Der Körper von LightSail 2 ist gerade 10 x 10 x 30 cm groß und wiegt fünf Kilogramm. Die Fläche des Sonnensegels beträgt 32 Quadratmeter. Der Satellit wurde als Sekundärnutzlast am 25. Juni 2019 mit einer Rakete Falcon Heavy ins All gebracht. Vier Jahre zuvor war mit LightSail 1 ein Versuchsobjekt zur Erprobung von technischen Systemen gestartet worden.

Foto: Planetary Society