Dornier Seastar erhält Finanzspritze

Die Anteilseigner der deutsch-chinesischen Dornier Seawings GmbH haben zusätzliche 150 Millionen Euro in das Unternehmen investiert. Damit wird die weitere Entwicklung des Amphibiums Seastar (Foto) und der Bau von Produktionseinrichtungen gesichert. Der Prototyp flog 1984 erstmals, ist heute aber stillgelegt. Der zweite Prototyp von 1989 ist bis heute die einzige fliegende Maschine der Seastar geblieben Eine überarbeitete Version wurde als Seastar CD2 im August 2017 aus der Halle gerollt und soll 2019 erstmals fliegen. Finanzielle Probleme haben immer wieder zu einer Verzögerung des Programms geführt. Erst mit chinesischen Investoren kam im Jahr 2013 wieder Bewegung in das Projekt. Die Maschine soll in Deutschland und in China produziert werden.

Foto: Dornier Seawings GmbH