Fliegende Untertassen kommen - diesmal aus China

Neben anderen, konventionelleren Konzepten von Flugzeugen und Raketen, bietet die chinesische Präsenz in Farnborough auch etwas ungewöhnliches. Ein Luftschiff in der Form einer Fliegenden Untertasse soll als Verbindungsstation in großer Höhe dienen. Das Projekt Kuaiyun soll mehr als drei Tage an einem Ort schweben können und dabei auch von Winden bis zu 15 m/s nicht von der Stelle getrieben werden. Das Luftschiff ist unbemannt und verfügt über eine Nutzlastkapazität von 50 kg in einer Gondel. Die flache Untertassen-Form ergibt sich daraus, dass die obere Fläche mit Solarzellen belegt ist.
Foto: Uwe W. Jack