Flüssiges Wasser auf dem Mars entdeckt

Unter der Führung italienischer Wissenschaftler hat die Auswertung von Radardaten der europäischen Raumsonde „Mars Express“ jetzt die Existenz von flüssigem Wasser auf dem Mars bestätigt. Seit 2012 sammelt das spezielle Radargerät Marsis an Bord die Daten über von der Marsoberfläche oder von direkt darunter liegenden Schichten reflektierte Funkwellen der Sonde. Nahe dem Südpol ergab die Analyse jetzt das Vorhandensein von flüssigem Wasser in einem See mit etwa 20 km Durchmesser. Dieser ist aber sehr flach, etwa einen Meter tief und liegt unter einer dicken Eisschicht. Der Druck durch das Eisgewicht und der vermutlich hohe Salzgehalt haben ein Gefrieren des Wassers bisher verhindert.  
Auf dem Foto des Mars-Südpols sind links die vom Radar abgetasteten Streifen eingezeichnet. Das flüssige Wasser ist dunkelblau dargestellt. Bisher wurden auf dem Mars nur Hinweise auf früheres, jetzt verschwundenes flüssiges Wasser gefunden. Durch die dünne Atmosphäre des Planeten verdampfte das Wasser fast vollständig. Nur gefrorene Reste als Eis finden sich an den Polen oder als dünne Schicht unter dem roten Sand. Flüssiges Wasser gilt als wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von Leben.

Grafik: Arizona State University