Erste ANA Boeing 787 verlässt in Seattle den Hangar

Die ersten beiden Dreamliner der Fluggesellschaft erhalten eine spezielle Lackierung

Tokio, Seattle (8. August 2011)

Die erste Boeing 787 (”Dreamliner”) des Erstkunden ANA ist fertig lackiert: Das Flugzeug rollte gestern aus der Lackierhalle auf dem Boeing-Werksgelände in Everett nahe Seattle, Washington. ANA, größte japanische Fluggesellschaft und Mitglied der Star Alliance, wird als erste Fluggesellschaft der Welt den neuartigen Flugzeugtyp einsetzen. Daher sind die ersten beiden Dreamliner auch mit einer speziellen Lackierung versehen: Unter anderem zieren die Ziffern 787 in großen, kräftigen Farben die Vorderseite des Rumpfes.

ANA machte außerdem erstmals Angaben zur Sitzplatzkapazität der neuen Flugzeuge. Das erste Flugzeug, das ANA im September erhält, ist für den Einsatz auf internationalen Kurzstrecken-Flügen konfiguriert. Allerdings werden die Dreamliner zunächst auf nationalen Strecken unterwegs sein und 264 Passagieren Platz bieten – sie verfügen über zwölf Premium Class- und 252 Economy-Sitze. Für Langstreckenflüge ist später eine Ausstattung mit 158 Sitzen geplant, 46 davon in der Business Class und 112 in Economy. In einer dritten Konfiguration für internationale Mittelstreckenflüge kommen Flugzeuge mit insgesamt 222 Sitzplätzen zum Einsatz – 42 in der Business Class und 180 in der Economy Class.

ANA hat den Erstflug des Dreamliners als internationalen Charterflug auf der Verbindung zwischen Tokio/Narita und Hongkong geplant, etwa einen Monat nachdem die 787 im September ausgeliefert wird. Anschließend wird die erste 787 im innerjapanischen Linienflugverkehr zwischen Tokio-Haneda und Okayama oder zwischen Haneda und Hiroshima zum Einsatz kommen.

Zum Rollout aus der Lackierhalle in Seattle sagte Mitsuo Morimoto, Senior Executive Vice President von ANA: ”Wir werden mit dem Dreamliner unser Geschäft vor allem auf unseren internationalen Strecken ausbauen. Bei der Steigerung unserer Umsätze mit internationalen Verbindungen kommt der Boeing 787 eine Schlüsselrolle zu. Ziel der ANA ist es, die Nummer eins in Asien zu sein, nicht nur was Passagierzahl und Umsatz angeht, sondern auch bei Qualität, Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung. Die strategische Entscheidung des Managements, als erster Kunde eine 787 zu fliegen, hilft uns, dieses Ziel zu erreichen.”


ANA ist die japanische Fluggesellschaft im weltum¬spannenden Netz der Star Alliance und gemessen an der IATA-Passagierstatistik die weltweit zehntgrößte Fluggesellschaft. Die Airline ist weltweit Erstkunde bei Boeing für die neue Flugzeuggeneration B787 „Dreamliner“. In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, München, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge mit Lufthansa nach Tokio, Osaka und Nagoya an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar. An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business Class einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA bietet auf der Strecke Frankfurt–Tokio mit dem neuen Bordprodukt „Inspiration of Japan“ eine First-, eine Business- und eine Economy Class an, die in ihrer Klasse jeweils Maßstäbe setzen. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (beispielsweise Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.