Grob 520 für Forschung und Aufklärung

Die Spannweite der Grob 520 ist mit 33 Metern beeindruckend. Das im Jahr 1991 zugelassene Höhenflugzeug ist bei Weitem kein Oldtimer. Die ungewöhnliche Maschine empfiehlt sich für Forschungsflüge, für Überwachungseinsätze und als Kommunikationsplattform bei Katastrophen. Mit zwei Mann Besatzung ist die Grob 520 bei der Bedienung der Sensoren an Bord möglicherweise flexibler als unbemannte Drohnen.

Foto: Uwe W. Jack