Havarie des Airlander-Luftschiffs

Auf dem britischen Flugplatz von Cardington hat das in der Erprobung befindliche Hybrid-Luftschiff Airlander am 18. November 2017 einen Unfall erlitten. Das Luftschiff wird durch eine Auftriebs-Kombination von Heliumzellen und Tragflächen in der Luft gehalten. Am Unglückstag war der Airlander an seinem Ankermast befestigt, riss sich aber los. Ein Sicherheitssystem hatte dann die Hülle gezielt aufplatzen lassen und das Traggas entwich. Dies stellte sicher, dass das Luftschiff nicht ohne Kontrolle durch die Luft flog. Eine Angestellte der Firma wurde dabei leicht verletzt.
Seit dem Erstflug am 17. August 2016 führt der Airlander  noch Versuchsflüge durch. Die Firma gab bekannt, das Luftschiff liege jetzt ohne Gasfüllung aber ansonsten intakt am Rande des Flugfeldes: „Wir testen einen brandneuen Typ von Fluggerät und Zwischenfälle dieser Art können in dieser Entwicklungsphase auftreten“.

Foto: Hybrid Air Vehicles