Jumbojet als Startbasis für Satelliten

Auf den schönen Namen Cosmic Girl hört die Boeing 747 der amerikanischen Firma Virgin Orbit. Der Ableger der Fluglinie Virgin, bei der die Boeing 14 Jahre lang Passagiere befördert hatte, rüstete die Maschine so um, dass innen unter der Backbordtragfläche eine Rakete getragen werden kann. Diese soll in etwa zehn Kilometern Höhe ausgeklinkt und gezündet werden.
Die zweistufige Rakete ist nicht wiederverwendbar und befördert Satelliten bis 500 kg Masse in den Orbit. Die erste und zweite Stufe verbrennen Sauerstoff und Kerosin, die zweite Stufe ist wiederzündbar. Der Start von einer fliegenden Plattform hat den Vorteil, dass das System je nach Anforderung an den Orbit oder Kundenwunsch von vielen Orten der Welt aus operieren kann. Ihren kosmischen Namen hat die Maschine übrigens zufällig schon bei der Indienststellung 2001 erhalten.

Grafik: Virgin Orbit