Kommt das zukünftige US-Leichte-Kampfflugzeug aus Südafrika?

Am 1. Mai 2018 gab Boeing bekannt, die Tochterfirma Aviall werde sich darum kümmern, den südafrikanischen Entwurf eines leichten Kampfflugzeugs im Wettbewerb der U.S. Air Force zu vertreten und sei zuständig für die Zulieferungen für die Produktion. Gesucht wird in der Ausschreibung unter der Bezeichnung OA-X ein Aufklärungs- und Tiefangriffsflugzeug, das im Einsatz in wenig entwickelten Gebieten mit minimaler Unterstützung durch Bodentechniker und einfachster Flugplatzinfrastruktur auskommt. Für den US-Markt wurde die zweisitzige Doppelrumpfmaschine von Mwari auf Bronco II umgetauft. Angespielt wird dabei auf ein ähnlich konzipiertes Doppelrumpfflugzeug mit zwei Triebwerken aus den 1960er-Jahren. Die Bronco II wird aber nur von einem Turbopropmotor mit Schubpropeller angetrieben.
Entworfen wurde die Bronco II von einem Konsortium von Firmen aus Südafrika. Der Prototyp flog erstmals am 26. Juli 2014.  Boeing entschloss sich 2016 zu einer Partnerschaft  mit dem Hersteller AHRLAC Holding. Zwei weitere Maschinen sollen im fortgeschrittenen Bauzustand sein.

Foto: AHRLAC Holding