Letzter Flug der KLM mit einem Fokker-Flugzeug

Die Ehe zwischen dem niederländischen Herstellerwerk Fokker und der Fluggesellschaft KLM hielt fast ein Jahrhundert. Am 28. Oktober 2017 landete zum letzten Mal eine Fokker der Airline. In Amsterdam-Schiphol ging nach 97 Jahren die Kooperation zu Ende.
1920 hatte die Gesellschaft ihr erstes Flugzeug von Anthony Fokker gekauft. Mit der Außerdienststellung der Fokker 70, PH-KZU ging auch eine Flugzeug-Generation. Der Pilot äußerte sich wehmütig, mit diesem Typ habe man noch gespürt, dass man fliegt. Der kleine Zweistrahler war aus London gekommen. Am Leitwerk hatte man zu Ehren des Firmengründers ein Porträt von Anthony Fokker angebracht. Ein besonderes Besatzungsmitglied der Fokker 70 war König Willem-Alexander, der zweimal monatlich als Copilot im Cockpit saß und Passagierflüge durchführte.

Foto: KLM