Astrium in 2012: Ein Jahr des Erfolgs und des Wandels

Auf der Neujahrs-Pressekonferenz hat François Auque, CEO von Astrium, den vorläufigen Umsatz des führenden europäischen Raumfahrtunternehmens für das Jahr 2012 mit 5,8 Milliarden Euro beziffert. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 7 Prozent im Vergleich zu 2011 auf gleicher Umsatzbasis und von 17 Prozent unter Einbeziehung der Beiträge von Vizada. Der Auftragseingang betrug trotz eines zunehmend wettbewerbsorientierten wirtschaftlichen Umfelds 3,8 Milliarden Euro.
 
Mit sieben erfolgreichen Raketenstarts im Jahr 2012 – darunter der Start des ATV-3 „Edoardo Amaldi“ – hat Astrium erneut seine außerordentliche Zuverlässigkeit als Hauptauftragnehmer für die europäische Trägerrakete Ariane 5 gezeigt. Der letzte Start der Ariane 5 im Dezember 2012 war der 53. erfolgreiche Raketenstart in Folge. Zudem wurden im Jahr 2012 insgesamt neun von Astrium gebaute Satelliten in den Orbit gebracht: vier Telekommunikationssatelliten (Yahsat 1B, Astra 2F, Eutelsat 70B und den britischen Militärsatelliten Skynet 5D), die beiden letzten Galileo-IOV-Satelliten (In-Orbit Validation), Metop B, SPOT 6 und den zweiten Satelliten der Pléiades-Konstellation, über die Astrium Services als ziviler Betreiber und Exklusivanbieter extrem hochauflösende Satellitenbilder bereitstellt. Darüber hinaus hat Astrium zahlreiche Aufträge erhalten. Dazu gehören der Bau von zwei Telekommunikationssatelliten für den russischen Betreiber RSCC, die beiden neuen Grace-Satelliten für die Nasa, der Solar Orbiter der ESA ebenso wie der Helios-Instandhaltungsvertrag der französischen Beschaffungsbehörde DGA (Direction Générale de l’Armement) und die Comsat-NG-Studie für die nächste Generation französischer, militärischer Telekommunikationssatelliten.
 
François Auque sagte: „Uns ist es nicht nur gelungen, diese Aufträge in einem besonders wettbewerbsorientierten wirtschaftlichen Umfeld zu sichern, vielmehr handelt es sich auch um vielversprechende Verträge für die Zukunft von Astrium, die unsere Entwicklungsfähigkeit auf neuen Märkten in Europa und der Welt bestätigen. Durch die Vereinbarungen von Astrium Services wie beispielsweise mit Harris CapRock und SES Astra werden wir unseren weltweiten Kunden nach der erfolgreichen Integration von Vizada neue Telekommunikationsdienste anbieten können. Und durch die erfolgreichen Starts von SPOT 6 und Pléiades 1B können wir schon jetzt einzigartige Erdbeobachtungsdienste bereitstellen. Diese Erfolge belegen die Wirksamkeit unseres Transformationsprogramms AGILE und lassen Astrium mit Enthusiasmus und Zuversicht ins Jahr 2013 blicken.“
 
2013 ist die Auslieferung von sechs Ariane 5 Trägerrakten vorgesehen. Astrium wird zudem die Entwicklung der Trägerraketen Ariane 5ME und Ariane 6 fortführen, das vierte ATV starten und das Servicemodul des „Multi Purpose Crew Vehicle“ (MPCV) für die „Orion“-Kapsel der Nasa entwickeln. Weiterhin werden vier Telekommunikationssatelliten (Astra 2E, SES 6, Alphasat I-XL und Astra 5B) sowie fünf Erdbeobachtungssatelliten (SPOT 7, die drei Swarm-Satelliten und der vietnamesische VNREDSat-1) ins All gebracht. Auch die Internationalisierung der Gruppe und die Entwicklung von Astrium Services werden vorangetrieben.
 
„Wir werden nicht nur unsere Position bei den staatlichen Telekommunikationsdiensten ausbauen, sondern auch unsere weltweite Präsenz auf dem Markt für kommerzielle und maritime Telekommunikationsdienste sowie im Bereich Geo-Information verstärken“, fügte Auque hinzu. „Mit der Gründung verschiedener Tochterunternehmen auf der ganzen Welt haben wir 2012 die Grundlage zum Ausbau unserer internationalen Präsenz geschaffen, gleichzeitig stützen wir uns auf starke europäische Wurzeln.“
 
So hat Astrium im Jahr 2012 Astrium Americas gegründet, um die Produkte und das Know-how von Astrium auf dem nordamerikanischen Markt anzubieten, später auch die Tochterunternehmen Astrium Brazil und Astrium Singapore. Zudem hat Astrium Ende Dezember mit der russischen Industrie-Kooperation RSC Energia ein Joint Venture zur gemeinsamen Entwicklung von Satelliten und Satellitenausrüstung unterzeichnet.

 

Quelle: Astrium

www.astrium.eads.net