Neues Flugzeugprojekt aus China

Der chinesische Luftfahrthersteller Comac erprobt ein neues Flugzeugkonzept – vorerst als Modell im Maßstab 1:10. Die Passagiermaschine, die von der Größe her in den Bereich Regionaljet oder –turboprob fallen dürfte, hat eine extrem schlanke Tragfläche großer Spannweite. Ähnliche Flügelkonzepte in der Vergangenheit hatten die aerodynamischen Vorteile, ähnlich wie bei Segelflugzeugen zum Ziel. Damit soll offenbar der Treibstoff verbrauch gesenkt werden. Solche langen und schlanken Flügel müssen durch Streben abgestützt werden. Der Comac-Entwurf zeigt noch andere Eigenheiten: vorn liegendes Höhenleitwerk, doppeltes Seitenleitwerk und Flügelstummel für das Hauptfahrwerk.
Der Antrieb des Modells erfolgt elektrisch über zwei Zugpropeller an den Tragflächen und zwei Schubpropeller am Heckflügel. Das Modell wurde von jungen Ingenieuren im Testlabor Comac Wind Chaser Workshop gebaut. Der Vorsitzende von Comac, He Dongfeng, besuchte die Werkstatt im August 2018 persönlich und ließ sich über den Stand der Entwicklung des Wind-Rider V-1 genannten Modells informieren.

Foto: Comac