Deutsches Team dominiert Segelfug-WM der Frauen

Mit glanzvollen sechs, von neun möglichen, Medaillen hat sich am Wochenende die deutsche Frauen-Segelflugmannschaft in Issoudun, in Frankreich, wieder auf den Heimweg gemacht. Nach zehn Wertungstagen lag das Feld sehr dicht bei einander, trotzdem konnten sich bei teilweise schweren Bedingungen wie Wind, Regen und Blauthermik viele deutsche Fliegerinnen sehr gut platzieren.
Christine Grote konnte den Sieg in der Club-Klasse für sich entscheiden und erlangte so ihren zweiten WM-Titel, gefolgt von Dörte Starsinski, die sich den zweiten Platz mit der Britin Ayala Truelove teilen muss. Swaantje Geyer schied leider am sechsten Wertungstag mit einem Flugzeugschaden aus, Kirsten Eichhorn landetet immerhin auf Platz elf.
In der Standart-Klasse wurde Sue Kussbach schon zum dritten Mal Weltmeisterin, gefolgt von Cornelia Schaich mit Silber und Meike Müller mit Bronze. In der 15M-Klasse ging immerhin Bronze an Katrin Senne, die Silber mit nur vier Punkten knapp verpasste. Die Medaillenhoffnung von Susanne Schödel zerschlugen sich durch eine Außenlandung, sie erreichte den vierten Platz, wobei ihr ebenfalls gerade einmal vier Zähler zum Podest fehlten.
Die deutschen Segelflug-Frauen haben mit diesem Ergebnis ein großartiges Resultat erzielt und lassen hoffen, dass es auch bei den Segelflug-Männer, die derzeit bei der Segelflug-EM in Ostrow fliegen, bald die ein oder andere Medaille zu feiern geben wird.

Quelle: Deutscher Aero Club e.V.

www.daec.de