Jungfernflug von Russlands Irkut MC-21

Vom Flughafen Irkutsk in Sibirien startete am 28. Mai das neue russische Verkehrsflugzeug Irkut MC-21 zum Erstflug. Mit der MC-21-300 soll der Einstieg in den international von der Boeing 737 und dem Airbus A320 beherrschten Markt gelingen. Laut Herstellerangaben wird der Kaufpreis etwa 15 Prozent unter der Konkurrenz liegen und die Maschine auch effektiver betrieben werden können.
Der Erstflug dauerte 30 Minuten und ging bis zu einer Flughöhe von 1000 Metern gab Irkut jetzt bekannt. Die Manövrierfähigkeit der Maschine und die Leistungen der Triebwerke seien getestet worden. Auch sei ein simulierter Anflug auf die Landebahn durchgeführt worden. Präsident Putin habe man sofort telefonisch von dem erfolgreichen Flug informiert worden.

Foto: Irkut