Luftwaffe beendet NATO-Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten


Am 28. April beendet die Luftwaffe ihren Einsatz im Rahmen der integrierten NATOLuftverteidigung im Baltikum. Die Verantwortung zur Überwachung des Luftraums über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen wird im Rahmen einer feierlichen Zeremonie an Frankreich übergeben. Die rund 100 Soldaten und Soldatinnen des deutschen Luftwaffenkontingents waren seit dem 5. Januar 2011 auf dem im Norden Litauens gelegenen Fliegerhorst Siauliai stationiert. Mit sechs Kampfflugzeugen vom Typ F-4F Phantom stellte hauptsächlich das Jagdgeschwader 71 „Richthofen“ aus Wittmund / Niedersachsen die Mission „NATO Air Policing Baltikum“ sicher.