Nachricht von Galileo

Das europäische Satellitennavigatonssystem Galileo lebt. Am Dienstag hat der EU-Kommissar für Industrie, Antonio Tajani, angekündigt, dass am 20 Oktober diesen Jahres die ersten zwei regulären Sattelliten für das System Galileo von Korou in Französisch-Guayana mit Sojus-Raketen ins All gebracht werden sollen. Zwei Testsatelliten sind seit 2007 und 2008 im All und haben zufriedenstellende Ergebnisse gebracht. Insgesamt soll Galileo mit 27 Satelliten funktionieren, 30 (um Ausfälle zu überbrücken) sollen aber bis 2019 in den Orbit geschossen werden. Mehrfach drohte das multinationale Projekt eines zivilen Navigationssystems (GPS und das russische GLONASS gehören dem Militär) an Streitereien und Geldknappheit zu scheitern. Auch am Dienstag sprach Tajani von notwendigen Einsparungen.