Russischer Aufklärer Tu-214R wieder in Syrien

Das modernste russische Aufklärungsflugzeug Tupolew Tu-214R ist wieder nach Syrien verlegt worden. Die Maschine trägt eine grosse Bandbreite von Aufklärungsgerät mit sich. Optische Sensoren in verschiedenen Spektralbereichen können hochauflösende Fotos anfertigen. Währenddessen zeichnen sensible Antennen Funksignale und Gespräche über Mobiltelefone auf. Radargeräte können kleinste Details am Boden erfassen und vermutlich in 3D-Daten umwandeln. So lassen sich auch getarnte Stellungen identifizieren. Im Februar war schon einmal eine Tu-214R in Syrien, jetzt kehrte eine Maschine wieder dorthin zurück. Beobachter sehen in der Mission eine Kombination aus einem Testflug unter realen Bedingungen und andererseits ergebe sich die Gelegenheit für Russland die Charakteristiken modernster westlicher Waffen zu erfahren. Die Maschine wird offenbar bevorzugt in Krisenregionen entsandt, um dort ein genaues Lagebild zu erstellen. Zuletzt war die Tu-214R an der Grenze zur Ukraine und davor an den Grenzen zu den baltischen Staaten im Einsatz.

Quelle: The Aviationist
www.theaviationist.com
Foto: Rimma Sadykova