Triebwerke stoppen Boeing 737Max-Testflüge

Die nächste Generation des Boeing-Bestsellers 737 schien alle Hürden im Sauseschritt zu nehmen. Am 11. Mai 2017 hat Boeing nun überraschend alle Testflüge der 737MAX abgesagt. Die Triebwerke Leap-1B, die mit entscheidend für die effektivere Treibstoffnutzung und Umweltbilanz des neuen Airlines sein sollen, machen Probleme. Der Hersteller CFM, eine Kooperation von Snecma aus der französischen Safran-Gruppe und der amerikanischen Firma General Electric, musste Boeing Probleme bei der Fertigungsqualität melden. Die Niederdruckturbine am hinteren Ende des Triebwerks sei von dem Problem betroffen. Boeing liefert die entsprechenden Aggregate jetzt zurück zum Hersteller.
Bisher waren die Triebwerke etwa 2000 Stunden bei Boeing geflogen. Offenbar sind nicht alle gelieferten Leap-1B mit verdächtigen Teilen ausgerüstet. Bei Boeing gibt man sich optimistisch, dass die ersten Lieferungen an Kunden, die für Ende Mai geplant sind, trotzdem stattfinden werden.

Foto: Boeing