US-Forschungssatellit UARS am Sonnabend abgestürzt

Der busgroße Forschungssatellit UARS ist am Sonnabend, morgens deutscher Zeit, über dem Pazifischen Ozean abgestürzt. Ein Rätsel blieb aber auch noch am Tag danach, wo die Trümmer genau vom Himmel fielen. Nach ESA-Schätzungen seien ungefähr 90 Prozent des Satelliten verglüht. Wohin die restlichen Teile gefallen sind, darüber gibt es auch 24 Stunden nach dem Absturz nur Vermutungen. Wahrscheinlich sei, dass zwischen 20 und 30 Teile, von denen das schwerste bis zu 150 kg wiegen könnte, auf die Erdoberfläche gelangt. Ob einige Teile auch auf dem Festland gelandet seien könnten darüber können die Weltraumexperten der NASA noch nichts endgültiges sagen.