Von der Leyen denkt an Tornado-Einsatz in Libyen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen schließt Aufklärungsflüge deutscher Tornados in Libyen nicht aus. Dies könne aber nur nach Aufforderung der libyschen Regierung erfolgen. Die Flüge sollen auch der Bekämpfung des sogenannten Islamischen Staates dienen.
Währenddessen sind die in Syrien eingesetzten deutschen Tornados nicht für Flüge in der Nacht zugelassen. Die neu im Cockpit installierten Digitalanzeigen leuchten zu hell und blenden so den Piloten und den Waffensystemoffizier. Dadurch ist auch die Verwendung von Nachtsichtgeräten nicht möglich, die einer schnellen Erkennung von Situationen am Boden dienen oder etwa den Anflug einer Luftabwehrrakete entdecken helfen. Durch neue Software sollen die Monitore in der Leuchtkraft reduziert werden. Diese wird Ende Februar bereitstehen.

Foto: Bundeswehr/Bärwald
www.bundeswehr.de