Wieder Asche aus Island

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) schließt eine Beeinträchtigung des Luftverkehrs in Deutschland wegen des Vulkanausbruchs auf Island am späteren Abend nicht aus. 'Bis 20.00 Uhr rechnen wir mit keinen Einschränkungen im deutschen Luftraum aufgrund der Aschewolke', sagte eine Sprecherin der Flugsicherung heute auf eine Anfrage einer Agentur. Wie es danach weitergeht, darüber wollte die Sprecherin nicht spekulieren. Die Aschewolke aus dem isländischen Vulkan Grimsvötn könnte nach Angaben von Eurocontrol noch Norddeutschland erreichen. Südliche Teile Skandinaviens, Dänemark und nördliche Teile Deutschlands könnten bedeckt werden. Die Aschediskussion (siehe Fliegerrevue 6-2011) kann in die nächste Runde gehen.